Was sind Akustikdecken?

Akustikdecken bzw. abgehängte Decken sind Bauteile mit einer hohen akustischen Absorptionsfähigkeit. Sie verbessern die Raumakustik, indem sie die Nachhallzeit senken. Bei einer langen Nachhallzeit mischt sich der Echoeffekt der ersten Schallwellen mit den nachfolgenden Schallwellen. So erreichen neue Worte den Zuhörer noch bevor die bereits gesprochenen verklungen sind. Dadurch werden die einzelnen Töne nur schwer voneinander unterscheidbar und das Klangbild wirkt „verwaschen“. Bei einer kurzen Nachhallzeit ist das Klangbild dagegen klar, deutlich und präzise und die Sprachverständlichkeit verbessert. Das sorgt für ein angenehmes und gesundes Raumklima und kommt sowohl den Sprechern als auch den Zuhörern zugute.

Wie funktionieren Akustikdecken?

Um die Funktionsweise der Akustikdecken zu verstehen, ist es wichtig, die Begriffe der Raumakustik und der Schallabsorption zu betrachten. So beschreibt Raumakustik die Schallausbreitung innerhalb eines Raumes. Schallwellen werden von Flächen, Gegenständen und Personen im Raum aufgenommen und reflektiert. Wird die Schallenergie durch Energieverluste an verschiedenen Oberflächen gemindert, spricht man von Schallabsorption. Wie gut Schall von Objekten absorbiert („aufgesaugt“ oder „geschluckt“) wird, hängt dabei von ihrer Beschaffenheit ab.

Trifft eine Schallwelle auf eine harte, ebene Oberfläche, wird sie zurückgeworfen. Die dabei entstehende Halligkeit kann für ein unklares Klangbild und schlechte Raumakustik sorgen. Ein Aufenthalt in einem solchen Raum kann zur schnellen Ermüdung und Leistungsminderung beitragen. Langfristig kann die entstehende Lärmeinwirkung nicht nur das Wohlbefinden beeinträchtigen, sondern gesundheitliche Schäden hervorrufen. Bei weichen, unebenen oder porösen Flächen wird ein Teil der Schallwelle aber absorbiert und die Nachhallzeit – also die Zeit vom Unterbrechen einer Schallquelle bis zu ihrem Abklingen – gedämpft und verkürzt. Unangenehmes Hallen wird verhindert und stattdessen eine gute Übertragung von der Schallquelle zum Zuhörer ermöglicht. Genau dafür sorgen Akustikdecken, die durch den Einsatz von bestimmten Materialien und Formen die Nachhallzeit reduzieren.

 

Welche Arten von Akustikdecken gibt es?

Akustikdecken unterscheiden sich sowohl durch ihre Beschaffenheit als auch durch ihr Design. Lochdecken mit verschiedenen Lochungen dämpfen den Schall, indem sie diesen in den Hohlraum leiten und dadurch brechen. Doch auch Gipskartondecken, Deckenelemente aus Glaswolle, Schaumstoff oder Steinwolle machen sich die schallabsorbierenden Eigenschaften der jeweiligen Materialien zunutze. Weitere Unterschiede ergeben sich bei abgehängten Akustikdecken hinsichtlich des Looks. So sind sie in verschiedenen Formen und Farben erhältlich, weisen unterschiedliche Kantendesigns auf und bieten viele raffinierte Montagemöglichkeiten wie Unterkonstruktionen zum Einlegen der Deckenelemente. Das ermöglicht eine einfache Demontage der Decke und die Weiterverwendung an einer anderen Stelle. Originelle Raumlösungen bieten zudem abgehängte Unterdecken mit eingebautem LED-Licht. Stilvoll und funktional ermöglichen sie sowohl eine ideale Akustik als auch optimale Beleuchtung Ihrer Räume.

Wo kommen Akustikdecken zum Einsatz?

Die Vorteile, die Akustikdecken zu bieten haben, machen ihre Einsatzgebiete sehr vielfältig. Zu Hause werden sie vor allem in Wohnzimmern oder Heimkinos eingesetzt. In öffentlichen Einrichtungen sind Akustikdecken in Schulen, Hörsälen, Büros, Besprechungs- und Verkaufsräumen zu finden. Doch auch in Schwimmbädern, Kinos, Theatern, Kongress- und Gewerbegebäuden sowie in Empfangs-, Ausstellungs- oder Multifunktionshallen – also an Orten, an denen ein guter Klang wichtig ist, störende Lärmbelästigung vermieden und die Sprachverständlichkeit erhöht werden soll – sind Akustikdecken oft unentbehrlich.

Müssen gesetzliche Vorgaben beim Schallschutz eingehalten werden, wie es vor allem in öffentlichen Räumen wie Ämtern oder Bildungseinrichtungen der Fall ist, werden abgehängte Unterdecken sogar von Prüfstellen für Immissionsschutz empfohlen. Bei diese Vorgaben kann es sich um DIN-Normen, VDI-Vorgaben und EU-Richtlinien zum Schutz der Arbeitnehmer vor gesundheitsgefährdendem Lärm handeln. In diesen Fällen sollte vor allem auf den Schallabsorptionsgrad (αw) der Akustikdecke geachtet werden, da dieser eine Berechnung der effektiven Senkung des Schalldruckpegels ermöglicht.[/vc_column_text]

Der Einsatz von abgehängten Akustikdecken am Beispiel von Bildungseinrichtungen

Je nach Einsatzort und -ziel gibt es bei Akustikdecken verschiedene Besonderheiten zu beachten. So kommt es bei Bildungseinrichtungen wie Schulen und Kitas vor allem darauf an, den Geräuschpegel zu senken, tieffrequente Hintergrundgeräusche und störende Mehrfachreflexionen zu minimieren und dabei dennoch die Sprachverständlichkeit des Lehrers zu erhöhen. Ist dies durch hohe Nachhallzeiten oder einen zu hohen Geräuschpegel innerhalb des Raumes nicht gegeben, fällt es den Schülern schwerer, sich zu konzentrieren und den Unterrichtsinhalten zu folgen. Wird die Raumakustik durch den Einsatz von Akustikdecken optimiert, verbessert sich sowohl der Hörkomfort für Schüler als auch der Sprachkomfort für Lehrer. Das reduziert Stress und fördert bessere Konzentration, egal ob bei Frontalunterricht oder Gruppenarbeit.

Werden Akustikdecken in Turn- und Sporthallen eingesetzt, gibt es ebenfalls einige Besonderheiten zu beachten. So müssen die verwendeten Akustikdecken vollflächig, höchstabsorbierend und ballwurfsicher sein. Die Akustikdeckenplatten in Sporthallen werden in einer Unterkonstruktion gesichert, wobei die sichtbare Oberfläche aus besonders widerstandsfähigem Glasfasergewebe besteht.
Eine Sporthalle mit guter Raumakustik zeichnet sich durch einen niedrigen Geräuschpegel ohne Halleffekte aus. Schüler und Lehrer können in einer normalen Lautstärke miteinander reden und sich Gehör verschaffen.

Unsere Auswahl an Akustikdecken für optimale Schallreduzierung

Ecophon Advantage – Die zuverlässige und funktionale Akustikdecke

Die Ecophon Advantage Akustikdecke überzeugt hinsichtlich Akustik, Feuchtigkeitsbeständigkeit und Stabilität bei einem niedrigen Preis. Dank der einfachen Handhabung der Deckenplatten, welche in verschiedenen Größen erhältlich sind, ist diese Akustikdecke für viele Einsatzgebiete geeignet.

Ecophon Focus – Die Akustikdecke mit Gestaltungsfreiheit

Die Akustikdecke Ecophon Focus bietet vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten und ist mit nahezu jedem Kantendesign erhältlich. Der Einsatz eignet sich optimal für die Ausarbeitung von Höhenvorsprüngen und die originellen Montagemöglichkeiten bieten Planern die Möglichkeit, in jeder Umgebung ein ästhetisches und funktionales Raumkonzept zu erschaffen.

Ecophon Gedina – Ein verlässlicher und vielfach bewährter Klassiker

Die Ecophon Gedina Deckensysteme sind ein echter Klassiker unter den Akustikdecken. Der Einsatz dieser Deckenplatten hat sich bereits in vielen Situationen bewährt und wird für Trockenbauer, Architekten und Akustikplaner auch weiterhin Maßstäbe für Akustikdecken setzen.

Ecophon Master – Die Akustikdecke für höchste Ansprüche

Auch im Bereich der Innenraumakustik sind kontinuierliche Forschung und Weiterentwicklungen bestehender Produkte ein wichtiger Bestandteil. Daher gilt das Ecophon Master Deckensystem, dank der fein justierten Schallabsorption, als unerreichte Lösung für akustisch anspruchsvolle Umgebungen.

    Akustikberatung anfordern