Frag den Meister - Tipps und Tricks zur Montage von Gipskarton Lochplattendecken

Was ist bei der Montage von Gipskarton Lochplattendecken zu beachten?

Die von uns angebotenen Deckensysteme als Lochplattendecken werden als fugenlose Decken in fix und fertiger Leistung geliefert, montiert und gespachtelt. Die Übergabe an den Kunden erfolgt malerfertig. Ein beauftragter Maler muss die Decken nur noch grundieren und nach Ihren Wünschen deckend streichen.

Durch die Flexibilität der Gipskartonplatten lassen sich eine Vielzahl von Deckenformen realisieren. Die Deckenmetallunterkonstruktion wird direkt an der Rohdecke befestigt. Durch die gewählte Dämmstoffauflage oberhalb der Gipskartonplatten wird der Schall aufgenommen.

Montage von Gipskarton Lochplatten

Wir empfehlen generell die Montage dieses Deckensystems durch fachlich geschultes Personal auszuführen zu lassen. Aus diesem Grund bieten wir unsere Lochplattendecken inklusive der Montage an. Wenn Sie sich für eine Lochplattendecke entscheiden, setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung und klären im Vorfeld die zu berücksichtigenden Baustellen- und Einbaubedingungen, Festlegung des Einbautermins und der Arbeitszeit und eventuellen Bohrzeiten.

Tipps vom Trockenbau Meisterbetrieb

Dies betrifft die folgenden Punkte:

  • Den Montagetermin
  • Die Möglichkeit der Anlieferung und des Transportweges
  • Eventuell erforderlicher Platzverhältnisse für die Montage
  • Zu schützende Einbauten und Fußbodenbereiche
  • Erforderliche bauphysikalische Anforderungen wie Brandschutz, Schallschutz und Feuchteschutz
  • Die vorhandene Deckenbauart der Rohdecke. Hier unterscheidet man Decken der Bauart I, Bauart II und Bauart III. Unterschiedliche Deckenbauarten sind z.B.
    • Stahlbeton
    • Stahlbetonrippendecken
    • Decken mit freiliegenden Stahlträgern
    • Decken mit Füllung aus Bimsbeton-Hohldielen oder Leichtbeton, Ziegeln
    • Holzbalkendecken

Die verschiedenen Deckenbauarten erfordern unterschiedliche Befestigungen.

  • Die Festlegung des Lochplattendesigns und der Randfriese
  • Den Anschluss der Gipskartondecke an die angrenzenden Wandflächen durch
    • elastisch abgedichteten Wandanschlüsse oder
    • berührungsfreien Wandanschlüsse mit Sichtfugen oder
    • Anschlüsse mit Schattenfugen
  • Die Montage eventueller Revisionsöffnungen oder -klappen
  • Die Anordnung von speziellen Unterkonstruktionen für eventuell später einzubauende Lasten wie
    • Gardinenschienen
    • Beamer
    • Leinwände
    • Leuchten
  • Die Festlegung von Ausschnitten für Einbaudownlights
  • Die Festlegung der Spachtelqualität
  • Die Festlegung eventuell erforderlicher Dehnfugen

Durch unsere Fachkompetenz und die bereits jahrzehntelange Erfahrung in der Montage von Akustiklochplatten können wir mit Ihnen gemeinsam alle wichtigen Fragen kurz und effizient im Vorfeld klären und stellen sicher, dass unser Endprodukt Sie begeistern wird. Zum Kontaktformular